Bergtour Hohe Kirche (01.07.2018)

Eigentlich wollten wir ja nur etwas Gemütliches, Kurzes unternehmen, irgendwo in den Seitentälern des Wipptals. Die Wahl fiel dann schlussendlich auf die Bergtour Hohe Kirche, ein einsamer Gipfel am Ende des Valsertal, gepriesen als leichte Bergtour und als wunderbarer Aussichtsgipfel.

Um 9:15 starteten wir am Parkplatz in der Nähe der Touristenrast. Vorbei an einem netten Erlenwald immer den Wasserfall am Talende im Blick ging es Kehre für Kehre höher. Nach etwa 1 1/2 Stunden erreichten wir auch die Zeisch-Alm, geführt von einem echten Tiroler Original, dessen Schnitzereien und Wasserräder uns schon den ganzen Weg hinauf begleitet hatten.

Der weitere Aufstieg entpuppte sich dann aber weder als leicht noch als kurz: Über eine ca. 40 bis 45 Grad steile Wiesenflanke ging es kerzengerade Richtung Gipfel. Den kleinen Steig, den der Alminger angelegt hat, und der möglicherweise etwas kräfteschonender gewesen wäre, haben wir komplett übersehen und sind einfach daran vorbei gestiegen.

Dafür war das Gipfelpanorama aber wirklich beeindruckend: Die Nordwände von Olperer, Schrammacher, Sagwandspitze, Hohe Wand und Kraxentrager liegen aufgereiht vor dir, dazu noch die Altschneefelder vom Winter – alles zusammen eine faszinierende Kulisse.

Leider hatte unsere Doris dann beim Abstieg noch einen kleinen Stolperer, der mit viel „Aua“ aber totzdem einigermaßen glimpflich mit einer Prellung/Zerrung und ein paar schmerzhaften Abschürfungen am Schienbein endete.

 

Hohe Kirche über die Zeisch Alm, 2.634 m, Ausgangspunkt Parkplatz Touristenrast 1.345 m, Anstieg ca. 3:30 Std. / 1.300 Hm, Abstieg wie Aufstieg, ca. 2:45 Std.