Anstelle der üblichen Transalp, beschlossen wir, uns heuer doch wieder mal uns stationär zu vergnügen. Dolomiten waren wir gerade im Jahr zuvor, Passo del Pasubio waren wir auch schon mal. Also bot sich die Gegend um Bormio geradezu an.

Insidern zufolge sei dies einer der besten Bike-Hotspots in Norditalien, weniger wegen seiner gebauten Trails wie in Livigno, sondern vor allem wegen der spektakulären Bergkulisse von Ortler, Cevedale & Co. Zudem gilt es hier, noch fleißig selbst zu treten, Aufstiegshilfen sind rar und die Auffahrten oft weit und steil. Dafür winken dann lange Abfahrten, teils auf grobem Fels, teils flowig über Almmatten, teils auch zum Schieben oder Tragen.

Links zum Gebiet und verschiedenen Touren:
https://trails.de/mtb_touren/mountainbike-touren-bormio-und-santa-caterina/
https://mountainbiker.it/santacaterina/index.php

Übersichtskarte

Vollbildanzeige

Tag 1 – Lago di Cancano

Bereits am Anreisetag ging es nachmittags los mit einer Aufwärmrunde von Bormio rauf zum Cancano-See. Während die anderen noch auf der Anreise heumtrödelten, nahmen Hannes und ich den Anstieg auf der Asphaltstraße von Premadio / Fior di Alpe aus in Angriff. Zuerst durch einen kiefernbewachsenen Schotterhang, dann in unzähligen Kehren durch felsigeres Gelände schlängelt sich die Straße nach oben. In der prallen Sonne auf einem Südhang kein richtiger Spaß. Dafür wird man mit immer schöneren Ausblicken belohnt. Doch Pause ist erst am alten Turm „Torri di Fraele“ von dem aus der Blick weit nach Süden geht.

Am Lago di Scale genehmigen wir uns noch ein Bierchen, dann müssen wir aber schon wieder hinunter zischen, die Kollegen warten ja schon in der Unterkunft. Der (möglichen) Trail lassen wir links liegen, am Asphalt vernichten wir die mühsamen Höhenmeter und kommen nach insgesamt etwa 2,5 Stunden wieder beim Auto an. Wo ich – oh Schreck – bemerke, dass ich meinen Koffer bei der Abfahrt wohl zu Hause liegen lassen habe. Aber das ist dann eine andere Geschichte …

Details / Route

Ausgangspunkt Premadio / Fior di Alpe (1.300m), Richtung Westen, nach 300 m Abzweig nach rechts, immer der Asphaltstraße folgend bis zum Torri di Fraele (1.950m) und dann flach ca. 1,5 km bis zum Cancano See, ca. 650 Hm.
Abfahrs wie Auffahrt.

Karte

Bildergalerie

> TAG 2